Dr. Armin Zadra

Facharzt für Orthopädie und Traumatologie

Spezialist für Handchirurgie

Leistungen

Folgende Schwerpunkte werden hier behandelt:

 

Foto NervenkompressionssyndromeNervenkompressionssyndrome

Das häufigste ist das Carpaltunnelsyndrom und die Einengung des Nervus ulnaris im Ellbogen. Weiters werden Nervenkompressionssyndrome behandelt wie die Einengungen von Nervus medianus und radialis am Unterarm oder des Nervus ulnaris am Oberarm und in der Loge de Guyon, welche seltener vorkommen und teilweise unbekannt sind, und deshalb oft übersehen werden.

 

 

Foto ArthroseArthrosen am Handgelenk, am Daumen sowie an
den Fingergelenken

Als eines der ersten Krankenhäuser in Österreich wurde an der orthopädischen Abteilung des Krankenhauses Bad Radkersburg die Prothese am Handgelenk implantiert. Mittlerweile blicken wir auf 10 Jahre Erfahrung mit der Handgelenksprothese zurück, konnten diese ständig erweitern und in- und auswärtigen Kollegen auf Kongressen weitergeben.
Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Bereich der Arthroskopie des Handgelenkes und der Teilversteifungen bei chronischen Schmerzen am Handgelenk.
Die Arthroskopie (Gelenksspiegelung) ist ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil in der Diagnose aber auch in der Therapie von Erkrankungen am Handgelenk.
Die Behandlung der Rhizarthrose (Arthrose des Daumensattelgelenkes), welche in Bad Radkersburg mittels Resektionsarthroplastik oder Sattelgelenksprothese durchgeführt wird, hat sich inzwischen zu einem Routineverfahren etabliert.

 

Foto GanglionDas Ganglion (Überbein)

ist eine häufige Erkrankung am Handrücken: es handelt sich hierbei um die Ausstülpung der Gelenkskapsel.
Beim occulten Ganglion hingegen handelt es sich um ein nur 0,5 cm großes Überbein, welches bedingt durch seine geringen Dimensionen oft übersehen wird und deshalb oft jahrelang Schmerzen bereitet.

 

 

Foto Dupuytren-ErkrankungDie Dupuytren-Erkrankung

ist eine gutartige Wucherung der Weichteile der Hohlhand und führt zu Strang- und Knotenbildung an der Hand und an den Fingern. Sie verursacht eine zunehmende Beugestellung der Finger. Folge ist eine Störung der Greiffunktion der Hand. Hier wäre eine Infiltrationstherapie mit Kollagenase möglich.

 


Foto RheumaRheumatische Erkrankungen

Durch die oft schwere Deformation von Hand- und Fingergelenken ist eine komplexe Beurteilung der Beeinträchtigung der Hand sehr wichtig und erfordert eine genaue Untersuchung. Nicht immer ist dabei die operative Therapie die zielführendste Methode der Behandlung. Da meistens ein großer Leidensdruck besteht, lege ich besonders Wert auf eine ausführliche Untersuchung und Beratung der Patienten.

 

 

Foto OP schnellender FingerDer schnellende Finger

Diese Krankheit kann direkt vor Ort in meiner Ordination in Strass ambulant mit einer Lokalanästhesie behandelt werden.

 

 

 

Fehlstellung von alten Knochenbrüchen

Wenn ein Knochenbruch nicht in der richtigen Stellung verheilt, bzw. die Gelenksfläche nicht eben ist, resultieren Bewegungseinschränkungen und Schmerzen. Ist eine operative Korrektur möglich, so kann dem Patienten sehr oft bestens geholfen werden.